Rückblick Ausstellungen


Sonntag, 24. August 2014

 
Barbara Ortwein

liest aus ihrem neuen Roman

Im Banne der Zauberin Morgan
Spurensuche an magischen Orten in Cornwall und Somerset
 

Barbara Ortwein
 
mehr

 
Beginn:    15:00 Uhr
 
Anmeldung ist möglich unter 02984-8883


 
Weitere Lesungstermine (.pdf, 89 KB)
 
Barbara Ortwein beim Wiesenburg-Verlag
 

 


4. Juni bis 7. September 2014

Garten
 

Spiritueller Sommer 2014

Regionale - Projekt: Wege zum Leben. In Südwestfalen.

Innehalten: Garten und Scheunenatelier in Braunshausen

Einladung in unseren (Rosen-) Garten und unserer Atelier,
die wir den BesucherInnen als Orte des Innehaltens,
der Begegnung und Erfahrung der Natur
zur Verfügung stellen möchten.

In der Zeit steht unser Garten/Atelier
für Besucher zur Sammlung neuer Erfahrungen offen,
wobei zur Rosenblüte (Rosen mit allen Sinnen)
das Angebot besteht, gemeinsam
Rosenessig - Rosenmarmelade ....
herzustellen. Nähere Informationen telefonisch.

Anmeldung ist erforderlich

Rose
 
Garten

 


Freitag, 27. Juni 2014

Rückkehr auf leisen Pfoten

Die Wildkatze in unserer Region
 
Vortrag von Frank Schütz

 
Beginn:     20:00 Uhr

 
Eintritt frei

 


Freitag, 30. Mai 2014

Lesung mit Gerd Normann

Gerd Normann

Am Freitag, den 30.5. stelle ich im Scheunenatelier Braunshausen, Höfestraße 15, meinen neuen Roman vor. „Schwopps“ heißt der im Sauerland und in Dortmund angesiedelte Kriminalroman und handelt von den beiden Freunden Ansgar und Micha, die einem etwas aufwändigen Hobby nachgehen, nämlich dem Überfallen von Geldtransportern. Nach mehreren spektakulär gescheiterten Versuchen treffen sie die Dortmunder Investmentbankerin Lotte, deren nicht ganz ernst gemeinten, weil nach einer durchtanzten Nacht entstandenen Ratschlag, die beiden mit großem Enthusiasmus in die Tat umsetzen. Doch gierige Stadtkämmerer, orientierungslose Existenzgründer und kriminelle Senioren stellen sie vor ungeahnte Probleme. Ab Ende Mai ist das Buch dann auch in allen Buchhandlungen erhältlich.

 
Beginn:     20:00 Uhr

 
Eintritt frei

 


Sonntag, 18. Mai 2014,    15:00 Uhr
 

Lesung von Edgar Seibel

 

Volksgruppe unbekannt

Eine Familie unter Stalinwahn und Volksidiotie
 

Volksgruppe unbekannt - Buchtitel
 

Edgar Seibel (geb. 1991 in Russland) wanderte Ende der
neunziger Jahre mit seiner Familie nach Deutschland aus.
Seine deutschsprachige Volksgruppe war in der Sowjetära
tiefgreifenden, rassistischen Diskriminierungen ausgesetzt.
Edgar studierte literarisches Schreiben, er schreibt
und hält Vorträge zum Thema Volksgruppen.
 

Edgar Seibel

 
Zu dieser Lesung laden wir
Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
 

 


Sonntag, 6. April 2014,    15:00 Uhr
 

Lesung von Rita Maurer

mit einem Vorwort ihres ehemaligen Lehrers
Wolfram Ewers aus Schmallenberg-Grafschaft

„Ich hab´ das alles so gewollt……“

… dieser Satz ist das Mantra von Rita Maurer
aus Hallenberg, wenn es in ihrer Großfamilie mal
wieder so richtig drunter und drüber geht.
Anstatt wahnsinnig zu werden, schreibt sie ihren
ganz normalen Alltagswahnsinn einfach heimlich mit.
Eigentlich wollte sie ihre vier Kinder erst auf deren
Hochzeiten mit diesen Geschichten reinreißen, aber jetzt
ist die Stunde der Wahrheit schon früher gekommen!

 
Zu dieser Lesung laden wir
Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
 

Bastelideen á la Familie Maurer
 
Man nehme eine Schere, schneide eine fast leere Zahnpasta-Tube auf
und pule den trockenen Inhalt fein säuberlich raus.
Dann die Brocken mit Mamas Haarbürste sorgfältig
plattklopfen, bis alles eine mehlähnliche Konsistenz erhält.
Das so erhaltene Pulver mit reichlich Wasser vermischen und die
geschmeidige Masse mit den Zahnbürsten von Mama und Papa
großzügig in die Fliesen-Fugen im Bad einarbeiten.
Alternativ nehme man Klopapier, noch mehr Zahnpasta-Pulver sowie
Wasser und fertige daraus den Barbiepuppen schicke Gipsbeine.
Wahlweise lassen sich auch alle braunen Teddys
kinderleicht zu Eisbären umschminken.
Weitere Gestaltungsideen sind herzlich willkommen, aber
PSSSST: Mama darf´s nicht merken!!

 


Freitag, 25. Oktober 2013,    19:00 - ca. 20:30 Uhr
 

Der Urwaldsteig am Edersee - Urwald in der Nachbarschaft

Vortrag von Ralf Kubosch  
 

?
 

In unmittelbarer Nähe zur Ostgrenze des HSK gibt es sie noch: Urwaldartige Wälder, die zu den außergewöhnlichsten Wäldern Deutschlands und Westeuropas zählen. Uralte Buchen und Eichen mit knorrigen,skurrilen Wuchsformen erinnern an Kobolde und seltsame Fabelwesen und beflügeln die Phantasie. An den Edersee-Steilhängen wechseln reine Buchenwälder mit Block- und Schlucht- wäldern, Eichen-Buchenwälder mit Eichen-Buschwäldern einander ab.
 
Ein Kontrastprogramm bieten die ausgedehnten, typischen Altbuchenwälder im Nationalpark Kellerwald-Edersee: Hier sind fast 6.000 Hektar unter Schutz gestellt, um wieder vom Menschen weitestgehend unbeeinflusste Waldprozesse zuzulassen. Etwa 1.500 ha der Buchenwälder des Nationalparks gehören zum europäischen Weltnaturerbe.
 
Der Biologe Ralf Kubosch stellt die verschiedenen Waldtypen in ihrer natürlichen Ausprägung vor und stellt ihre Bedeutung in einen internationalen Kontext: Er konnte auf seinen Reisen viele ursprüngliche Buchenwälder Europas erkunden.

Eintritt frei. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich in gemütlicher Runde bei einem leckeren Abendessen auszutauschen.

Veranstalter:
Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V.

 


Sommer 2013

Garten
 

Spiritueller Sommer 2013

Regionale - Projekt: Wege zum Leben. In Südwestfalen.

Innehalten: Garten und Scheunenatelier in Braunshausen

Einladung in unseren (Rosen-) Garten und unserer Atelier,
die wir den BesucherInnen als Orte des Innehaltens,
der Begegnung und Erfahrung der Natur
zur Verfügung stellen möchten.

Rosen mit allen Sinnen
Musik unterm Kirschbaum
Lesung an der Wildpflaume
Kräutertee im Garten
Atelierbesuch

Anmeldung ist erforderlich

Rose
 
Garten

den Sommer ... erfahren:

Rosenblätter
 
Rosenblätter
 
Rosen
 
Rosen

Rosenessig
Rosenbutter
Rosenmarmelade mit allen Sinnen erfahren

 


26. Mai 2013

 

Buchtitel
 

Wenn Wurzeln keinen Halt finden

so lautet der Titel eines Vortrages des russlanddeutschen Jungautors Edgar Seibel, der den langen Marsch seiner Familie, so wie der Volksgruppe der Wolgadeutschen insgesamt, einem breiteren Publikum öffnet.

Die reiche Geschichte der Deutschen aus der Sowjetunion ist eine in der Bundesrepublik mager bekannte. Umso eindrucksvoller ist es, in sie hineinzuhören.

Edgar Seibels Präsentation bildet eine kleine Einführung in sein neuestes Werk: Volksgruppe = Unbekannt (eng. Ethnic Group = Unknown).

Die Auswanderung an die Wolga, Zusammenhalt, altes Deutschtum, Katharina die Große, Verbannung, Arbeitslager in der UdSSR, Folterungen, Rassismus und Ablehnung bis in die Gegenwart, Identitätsverlust, Ehrungen - das alles sind Begriffe, die die Wolgadeutschen noch heute fest zusammenschweißen.

- Edgar Seibel - Buchautor
- Prof. Michael Miller - Bibliograph und Dokumentarfilmer
- Dr. Jan Ranniko - Moderation

Die Einführung hält Uwe Treude.

Lesung
  von rechts nach links:
Edgar Seibel, Dorle Schmidt, Prof. Michael Miller und Albe Schmidt

"WENN WURZELN KEINEN HALT FINDEN" - viele, viele kamen und hörten gespannt zu, im Scheunenatelier Braunshausen, wo Jungautor Edgar Seibel einen eindrucksvollen Einblick in die alte und neue Geschichte der Russlanddeutschen gab. (Familie Seibel ist 1998 aus dem sibirischen Altai als deutsche Spätaussiedler nach Deutschland eingewandert)

Mit anschaulichen Bildern, sowie Ausschnitten aus Seibels neustem Buch -VOLKSGRUPPE = UNBEKANNT - wurde dem Publikum eine möglicherweise neue Sicht auf dieses wenig bekannte Thema gegeben. Thematisiert wurde der ehemalige Vielvölkerstaat Sowjetunion mit all seinen Facetten und Russland heute, die wolgadeutsche Republik - Verbannung - tiefe Diskriminierung der deutschstämmigen Bevölkerung - Grausamkeiten in den Arbeitslagern - Ablehnungen aber auch Ehrungen.

Prof. Michael Miller aus dem Bundesstaat North Dakota USA erforscht das russlanddeutsche Kulturgut weltweit. Miller sprach in bessarabiendeutschem Dialekt zur Situation in den USA und Südamerika. In Millers Heimatstaat North Dakota sind jetzt viele Menschen russlanddeutscher Herkunft zu Hause, die bis heute viel Wert auf ihre kulturelle Vergangenheit legen.

Das Thema gab Anlass zur Diskussion, da die Grundaussage Toleranz und Vorurteil sich gegenüberstanden und dadurch zum Nachdenken führte. Sehr auffallend war die Tatsache, dass viele unterschiedliche Beitrage der Diskussion immer wieder die Toleranz in den Mittelpunkt rückte.

Seibel plant seine Buchveröffentlichung im Herbst und wird die Lesung und Vorstellung des Buches im Scheunenatelier Braunshausen halten. An dieser Stelle werden Sie dazu herzlich eingeladen.

 


 

9. März - 11. Mai 2013

Andreas Runge
Fotografie
 
Brücken verbinden

 

Tor
 

Ausstellungseröffnung:

Samstag, 9. März 2013 um 19:00 Uhr

Andreas Runge ist seit vielen Jahren engagierter
Hobbyfotograf und Mitglied der Fotogruppe Haan.

Fotoalbum zur Ausstellung, Rezepte zur Vernissage

 


Freitag, 18. Januar 2013

Sauerlanddialoge

oder:
Willi und Elsbeth
zerreden ihr Frühstücksei

Kabarett von und mit Gerd Normann

Gerd Normann

 
Beginn:     20:00 Uhr

 
Eintritt frei, Spenden sind möglich

Fotoalbum zur Veranstaltung

 


Sonntag, 18. November 2012

 
Barbara Ortwein

liest aus ihrem Roman

Zwischen den Welten und nie mehr zurück
 

Barbara Ortwein

erschienen im Wiesenburg-Verlag
 

In diesem Buch wird die Geschichte von dem gescheiterten Revolutionär Karl Engelbach und seines Sohnes Johann auf ihrer abenteuerlichen Flucht von Nordhessen nach Bremen und dann mit dem Schiff nach Amerika erzählt. Dort schließen sie sich dem Projekt eines Vereins an, das sie mit Tausenden von deutschen Siedlern in das wilde Südtexas führt.

In ihrem historischen Roman verbindet Frau Ortwein spannende und abenteuerliche Erlebnisse ihrer fiktiven Hauptpersonen mit denen von geschichtlichen Personen aus den Jahren 1844 bis 1847. Viele dieser historischen Personen stammten aus Hessen wie der in Dillenburg geborene Generalkommissar des Vereins Baron Otfried Hans von Meusebach. Bis heute genießt er in Texas ein hohes Ansehen für die Rettung des Siedlungsprojektes.

Barbara Ortwein, die als Musiklehrerin am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Winterberg durch ihre Musical-Aufführungen bekannt ist, wird nicht nur aus ihrem Buch lesen, sondern passend zum Thema Auswandererlieder des 19. Jahrhunderts, die "Texas-Lieder" von Hoffmann von Fallersleben oder Country-and-Westernlieder singen und auf der Gitarre begleiten.

 
Beginn:    16:30 Uhr
 
Anmeldung ist möglich unter 02984-8883

Fotoalbum zur Veranstaltung

 


Samstag, 6. Oktober 2012

 
5. Mundwerker-Reise
"Bauernzwirn & Seemannsgarn"

Michael Klute

MundwerkerREISE 2012

mit Michael Klute

So wie ein echter Matrose ein tüchtiges Seemannsgarn zu spinnen weiß, so weiß auch ein erdiger Bauernsohn immer einen deftigen und derben Bauernzwirn zu zwirbeln. Auf der 5. Mundwerkerreise geht's um Ungeheuerliches aus der ganzen Welt. Geschichten voller Witz und Überraschungen bei denen man nie weiß, was als nächstes kommt. Mal befindet man sich in echten Erlebnissen, mal in schrägen Ideen und dann wieder in der Verzauberwelt, in der alles möglich ist .

Wie immer werden auch 2012 meine Instrumente nicht zu kurz kommen. Da können Sie sich auf einiges Neues und ziemlich Originelles gefasst machen.

 
Beginn:    20:00 Uhr

Ab 18 Uhr kleine Rundwanderung (wer mag)

Fotoalbum zur Veranstaltung

 


Sonntag, 9. September 2012

Der Kulturkreis Sachsenberg lädt ein zum
 
Tag des offenen Denkmals
 
im Kulturhaus, Kirchstraße 3, 35104 Lichtenfels-Sachsenberg

 

Objekt
 

Die Ausstellung der Künstlerin
 
Dorle Schmidt
Scheunenatelier Braunshausen
 
zum Thema
 
Holzkunst in Verbindung mit Textilien
 
beginnt um 13 Uhr mit einem Sektumtrunk
und der Vorstellung von Künstlerin und Kunst.
 

Um 14 Uhr schließt der Vortrag von
 
Xenia Stolzenburg
 
zu den drei Sachsenberger Kirchen an.
 

Um 16 Uhr und 17 Uhr findet jeweils eine Führung von Dorle Schmidt durch ihre Ausstellung statt.

Für Kaffee und Kuchen sorgt der Kulturkreis.
Wir freuen uns auf viele Gäste!

Fotoalbum zur Ausstellung

 


3. Juni - 9. Juli 2012

Iris Ella Lotte Korten
Solingen
 
Sakrale Kunst zum Anfassen
... gemacht für den lieben Gott

 

Tor
 

Ausstellungseröffnung:

Sonntag, 3. Juni 2012 um 15:00 Uhr


 
Es musizieren:
 
Amelie Brandner Altblockflöte
Helen Brandner Sopranblockflöte
Rabea Müller Klavier
Lina Ringler Klavier
 
Gestaltung: Helga Schütt
 

Fotoalbum zur Ausstellung

Artikel Westfalenpost
 

Foto
 
Foto  Foto
 
Foto  Foto
 
Foto

 


Donnerstag, 26. April 2012,    18:00 Uhr
 

Hochsauerland wird zum blutigen Tatort

Die Criminale 2012 lockt mit 80 Veranstaltungen und 240 Autoren
 

Criminale-Logo
 

Eintritt frei. Wir empfehlen, sich für die Lesung unter 02984-8883 anzumelden.

Veranstalter: Hochsauerlandkreis, Fachdienst Kultur

Hart an der Grenze

Jac. Toes ist ein Grenzgänger der besonderen Art: Selbst Teil eines deutsch-niederländischen Autorenduos spielen seine Krimis - so auch sein Neuling "Höchstgebot" im Dreiländereck. Grenzerfahrungen ganz anderer Art machen die Protagonisten in Erika Kroells Roman "Der Fremde im Spiegel" sowie in Karsten Eichners Kurzgeschichte "Die falsche Schlange".

AutorInnen: Jac. Toes, Erika Kroell, Karsten Eichner

Buchinfo:

Jac. Toes: Höchstgebot (Grafit, 2012)

Ein Gemälde des berühmten Surrealisten Rene Magritte aus dem Kunstbesitz der Unternehmerfamilie Roeder wird zu einem legendär hohen Betrag versteigert. Kunstrestaurator Robert Patati begleitet den Transport des Bildes Richtung Maastricht zu seinem neuen Besitzer, einem weltweit tätigen Rüstungsunternehmer. Doch alle Sicherheitsmaßnahmen reichen nicht aus: Das Bild wird bei einem Überfall gestohlen. Am selben Abend trifft die Familie ein weiterer Schlag. In Aachen geht das Labor der Medizintechnik-Firma Roeder in Flammen auf. Nicht nur die Ergebnisse jahrelanger Forschung werden vernichtet, sondern in den Trümmern findet sich außerdem die Leiche einer Frau. Carsten Roeder fragt sich, ob es einen Zusammenhang zwischen Raub und Brand gibt. Er engagiert die Profilerin Micky Spijker, damit sie die Vorfälle untersucht. Will jemand das Familienunternehmen in den Ruin treiben?

Erika Kroell: Der Fremde im Spiegel (KBV, 2011)

Ein Unternehmer-Ehepaar aus Bad Neuenahr wird brutal ermordet. Sehr schnell gerät der Sohn ins Visier der Ermittlungen, doch dieser ist spurlos verschwunden. In derselben Nacht wurden außerdem in der Straße, in der sich das Verbrechen zugetragen hat, mehrere Einbrüche in Nachbarhäuser verübt, und auch wenn dort nur Schmuck und andere Wertgegenstände gestohlen wurden, geraten doch ebenso die Einbrecher in Verdacht, die Bluttat begangen zu haben. Die Polizistinnen Flegel und Kraut haben mit der Lösung des Doppelmords alle Hände voll zu tun, denn auch die Einbrecher sind flüchtig und scheinen unauffindbar.

Jenseits der deutsch-belgischen Grenze, in einem Waldstück bei Eupen, findet ein Jäger beim Spaziergang mit seinem Hund einen leblosen Mann, nur unzulänglich vergraben in der Walderde. Sein Gesicht ist völlig zerschlagen. Als er aus dem Koma erwacht, erinnert er sich an nichts. Als sich herausstellt, dass im Zusammenhang mit seiner Herkunft eine schwache Spur nach Bad Neuenahr weist, führt es die beiden Eifeler Ermittlerinnen zum ersten Mal ins benachbarte Ausland.

Karsten Eichner: Die falsche Schlange (in Tod im Taunus, KBV 2011)

Der Taunus, atemberaubend schönes und zugleich schauriges Mittelgebirge im Herzen Deutschlands. Neunzehn Krimiautoren durchstreifen Wälder voller Naturdenkmäler, erklimmen prominente Gipfel, erforschen weite Täler und geheimnisvolle Ortschaften. Sie spüren Mord- und Gruselgeschichten nach, jeder auf seine Weise, jeder an einem anderen Ort. In Schlangenbad, Eppstein und Glashütten wird gemeuchelt, Killer-Erdmännchen und Kaiserin Sissi, Bratwursterfinder und durchgeknallte Rentner treiben ihr Unwesen.

Ob bei einem Gläschen Rheingauer Riesling, Wiesbadener Kochbrunnenwasser oder einem Oberurseler Urtrunk, Cornelia C. Anken, Horst Eckert, Karsten Eichner, Christiane Geldmacher, Almuth Heuner, Karr & Wehner, Wolfgang Kemmer, Michael Kibler, Alexander Kohl, Bernd Köstering, Susanne Kronenberg, Tatjana Kruse, Richard Lifka, Eva Lirot, Christian Pfarr, Alexander Pfeiffer, Wolfgang Polifka, Nina Schindler und Regula Venske bereiten Ihnen todsicher mit ihren Kurzkrimis ein mörderisches Vergnügen.

 


Freitag, 23. März 2012,    16:00 - ca. 20:00 Uhr
 

Veredlungskurs in Theorie und Praxis

Kurs mit M. Breitsprecher  

Veredlung
 

Kosten: 30 €

Anmeldung: 02977-1524

Veranstalter:
Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V.

 


Mittwoch, 14. März 2012,    15:00 Uhr
 

Kreativkurs für Kinder und Erwachsene

Nisthilfen für Wildbienen
Anregungen zum Pappmache arbeiten
 
Anmeldeschluss: Montag, den 14. März 2012
(begrenzte Teilnehmerzahl)
 

Fahrgemeinschaften können gebildet werden. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!
Anmeldung und Infos bei Monika Henze, Tel. 02984-908432 oder Dorle Schmidt, Tel. 02984-8883

Veranstalter:
Landfrauenverband - Ortsverband Hallenberg, Liesen, Hesborn, Braunshausen

 


5. und 6. November 2011

 
Novemberträume

... auf Gut Glindfeld

 
Wir laden Sie ein ...
... zu unserer weihnachtlichen Ausstellung

am 5. und 6. November von 11 - 18 Uhr

Individuelle Geschenke - Kunsthandwerk - Papierwerkstatt
Skulpturen von Dorle Schmidt - Goldschmiedearbeiten von Albe Schmidt
Gaumenfreuden

 
Veranstaltungsort: Gut Glindfeld, 59964 Medebach OT Glindfeld

 


Samstag, 24. September 2011

 
Der mit dem Fahrtwind tanzt

Michael Klute

MundwerkerREISE 2011

mit Michael Klute

Von Juli bis Dezember 2011 reitet der Mundwerker Michael Klute als “Der mit dem Fahrtwind tanzt“ mit Draht-E-sel (Elektrofahrrad) und Planwagen nach und nach über die einzelnen Radwege des Sauerlandes und deren Umland und wird dort seine unvergleichliche Kleinkunst zum Besten geben.
...da werden brandgefährliche & unglaubliche Geschichten von Schurken, Streithähnen und den tollkühnen Ureinwohnern des wilden Sauerlandes erzählt,
...da gibt es das sauerländer Tischtheater, das sinnsationelle Bauchgemüsepuppentheater und die “Außer Rand und Band - Schau“, mit Tricks und Kniffen der ollen Sauerländer und
...da hört man schräge und abgefahrene Klänge und Drahtesel-Instrumente.
 
Dabei geht es vor allem um Gemütlichkeit und generationenübergreifenden Frohsinn ;-), aber auch um Umweltfreundlichkeit und Tiefsinn.

 
Beginn:    20:00 Uhr

Ab 18 Uhr kleine Rundwanderung (wer mag)

 


Sonntag, 17. Juli 2011

Gambia - das kleinste und ärmste Land Afrikas

Hilfe für Krankenstationen in Gambia

Krankenstation
 
Kind

Wir wissen alle um die Not - wir sind alle gefragt! Birgit Lempa (Meschede) organisiert seit über 10 Jahren intensiv Hilfe für Krankenstationen in Gambia. Damit die Hilfe gut unterstützt wird, hält Frau Birgit Lempa am 17. Juli im Scheunenatelier Braunshausen einen Bildervortrag. In den vergangenen 10 Jahren wurde viel geleistet. 11 Container wurden nach Gambia verschickt. Der Inhalt bestand aus wertvollen Dingen. Medikamente, Fahrräder, Nähmaschinen (mit Fussantrieb) - Kleidung - Bettwäsche und vieles mehr. Alles Dinge, die in unserer Gesellschaft im Überfluss vorhanden sind, ohne genutzt zu werden. Unterstützen Sie Frau Lempas Arbeit mit Ihrer Hilfe. Vieles wird gebraucht - besonders unsere persönliche Hilfe und Unterstützung. Alle weiteren Infos beim Vortrag und Gespräch mit Birgit Lempa im Scheunenatelier Braunshausen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 
Beginn:     15:00 Uhr

 


Freitag, 10. Juni 2011

Männermorphose

 

Kabarett von und mit

Gerd Normann

Gerd Normann

Ein Mann soll sensibel sein, zärtlich, humorvoll und schwere Sachen heben können. Und das alles gleichzeitig. Das verwirrt ihn. Er verwechselt die Namen seiner Frauen, abonniert wahllos Tageszeitungen, beleidigt Migranten, flüchtet in andere Bewusstseinszustände oder treibt sinnlosen Sport.
In seinem Kabarettprogramm Männermorphose berichtet Gerd Normann von diesen Irrungen und Wirrungen des Mannes und den verzweifelten Versuchen seinem Leben Struktur zu geben.

 
Beginn:     20:00 Uhr

 
Eintritt frei, Spenden sind möglich

 


Freitag, 6. Mai 2011, 19:30 bis ca. 21:00 Uhr

Bärbel Michels, Rehsiepen
Haus- und Nutztiere im Sauerland früherer Zeit


  altes Bild
 

Der Vortrag und das zeitgenössische Bildmaterial vergegenwärtigen die verschwundene Lebensweise der Landbevölkerung im Umgang mit ihren Haus- und Nutztieren. Tierhaltung war auf dem Land und in den Kleinstädten weit verbreitet. Selbst die kleinen Haustiere hatten vorrangig Aufgaben zu erfüllen. Vom Hund bis zum Pferd wurden die Tiere als Arbeitskraft eingesetzt; viele dienten obendrein als Nahrungsgrundlage, lieferten Rohstoffe für Kleidung und Geräte und den so wichtigen Dünger. Gerade die so genannten "kleinen Leute" hatten eine ganz besondere Beziehung zu ihren Tieren. Haustiere stellten den wertvollsten, zugleich aber auch empfindlichsten Besitz der Tierhalter dar. Deshalb hatte die Fürsorge für die Haus- bzw. Nutztiere meist Vorrang vor den eigenen Ansprüchen und denen der Familie. Auch Nutztiere waren früher "mehr Partner als Produkt, mehr Lebensgefährte als Schlachtopfer."


  altes Bild
 

Veranstalter:

Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V.

 


29. April - 30. Juni 2011

Andreas Runge
Fotografie
 
Schlösser im Sauerland

 

Tor
 

Ausstellungseröffnung:

Freitag, 29. April 2011 um 19:00 Uhr

Andreas Runge ist seit vielen Jahren engagierter
Hobbyfotograf und Mitglied der Fotogruppe Haan.

 


Samstag, 16. April 2011,    14:00 - ca. 18:00 Uhr

Blüten - Blätter - Zwiebelschalen
Eier färben für den Ostertisch
 

verziertes Osterei
 

Leitung: Dr. Sigrun Machemer-Röhnisch (Biologin und Kräuterpädagogin)  

Workshop für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahre (in Begleitung)

Auf einem Kräuterspaziergang werden ausgewählte Frühlingskräuter bestimmt und gesammelt. Die Ausspartechnik wird vorgestellt und geübt; Ostereier werden mit Blüten und Blättern geschmückt und anschließend in Zwiebelschalen gefärbt.

Mitzubringen:
Zwirn, Schere, Stopfnadel, alte dünne Stretch-Strumpfhose,
weiße, ungekochte, nicht angestoßene Eier,
trockene, braune oder violette Zwiebelschalen

Anmeldung bis 13.04.2011 erforderlich (02984-2851 oder 8883)
Kosten: 8 € (Schüler 4 €)

Veranstalter:
Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V.

 


Samstag, 23. Oktober 2010

 
Franz Müntefering

 
Vortrag:

Demographischer Wandel in der ländlichen Region

(voraussichtlicher Titel)

 
16:00 bis 18:00 Uhr

 


Samstag, 25. September 2010

 
Comedy-Lesung:

Lust auf Leerlauf

Vier Fahrradreisen in vorbildlicher Haltung gegen die Wand gefahren.
 

von und mit

Gerd Normann

Gerd Normann

Ein Fahrradurlaub ist eine Quelle an geistiger und körperlicher Erholung. So steht es im Werbeprospekt eines Reiseveranstalters. Der sauerländische Autor und Kabarettist Gerd Normann beweist, dass er auch eine Quelle an geistiger und körperlicher Erschöpfung sein kann. In seinem neuen Buch "Lust auf Leerlauf" beschreibt er vier in vorbildlicher Haltung gegen die Wand gefahrene Fahrradreisen. In Italien sucht er das Zirpen der Zikaden während des regenreichsten Oktobers seit 1892. In Irland wird er von den Einheimischen fürstlich bewirtet, weil seine Vorfahren Bomben auf England geworfen haben. Im Schottlandurlaub gelingt es ihm, eine Strecke von 5714 km zu bewältigen und das juristische Nachspiel des Polenurlaubs ist länger, als alle vier Urlaube zusammen.
Für den interessierten Fahrradfahrer können Gerd Normanns Reiseberichte als Anregung, Abschreckung, Orientierungshilfe, Warnung oder Droge dienen. Je nach persönlicher Ausrichtung. Was sie aber auf jeden Fall sind: beste Unterhaltung.

 
Beginn:     20:00 Uhr

 
Eintritt frei

 


Samstag, 18. September 2010

 
Köstliche Geschichten und andere Leckerbissen für's Ohr

ROTHAARSTEIG - MundwerkerREISE 2010

Michael Klute

Mit Michael Klute

 
Beginn:    20:00 Uhr

Ab 18 Uhr kleine Rundwanderung (wer mag)

 


13. - 29. August 2010

Ute Glöser
 
Natur im Aquarell

Aquarell
 

Ausstellungseröffnung:

Freitag, 13. August 2010 um 19:30 Uhr

Gast: Helga Schütt

 
Ute Glöser, Fortstr. 34, 59969 Bromskirchen, Tel. 02984/2809

 
Sonntag, 22. August ab 15 Uhr:
Kunst genießen mit Kaffee und Kuchen

 


Freitag, 2. Juli – 1. August 2010

 
Julia Brück
"Es war immer etwas drin;
man wusste nur nicht genau was"

Das Wundertütenprinzip ist Grundlage des Kunstprojekts "Chamaeleon" der Düsseldorfer Grafikerin Julia Brück. Sie befüllt umgestaltete Warenautomaten mit handgefertigten Originalen und bietet diese an gut zugänglichen Standorten an. Einen Einblick in die Wundertüte gibt es im Rahmen der Ausstellung.

Sandra Coraci
"Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen:
Wurzeln und Flügel"
(J.W. von Goethe)

Die Designerin Sandra Coraci hat bei ihren Reisen rund um den Globus festgestellt: Jedes Kind ist einzigartig, fast wie eine Wundertüte. Ihre Idee ist, diese Einzigartigkeit in ihren Kreationen einzufangen. Ihr Rezept: Manufaktur mit Präzision gepaart, eine Prise Magie, Gefühl für wunderbare Stoffe und Talent gemischt mit reichlich Phantasie.

Die Wundertüte "das Leben" hat beides zusammen geführt.
 

Ausstellungseröffnung: Freitag, 2. Juli 2010 um 19:30 Uhr

Dorli Rauch liest Märchen

 


Sonntag, 18. April - 6. Juni 2010

 
- 50er Aufbruch -
... von der Tütenlampe über Schaschlik nach Italien ...
 

50er Cafe-Schild
 

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 18. April 2010 um 15:00 Uhr

Zwischen Biedermeier und Neubeginn.
Die Gründerjahre der Bundesrepublik

Einführung: Historiker Dr. Karsten Rudolph
Mitglied des Landtags NRW

 


Samstag, 27. März 2010,    14:00 - 18:00 Uhr

Blüten - Blätter - Zwiebelschalen
Eier färben für den Ostertisch
 

verziertes Osterei
 

Leitung: Dr. Sigrun Machemer-Röhnisch  

Workshop für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahre (in Begleitung)

Auf einem Kräuterspaziergang werden ausgewählte Frühlingskräuter bestimmt und gesammelt. Die Ausspartechnik wird vorgestellt und geübt; Ostereier werden mit Blüten und Blättern geschmückt und anschließend in Zwiebelschalen gefärbt.

Veranstalter:
Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V.

 


Samstag, 23. Januar 2010

 
Sauerlanddialoge 2

oder

Willi und Lisbeth besprechen ein Warzenschwein!
 

Kabarett von und mit

Gerd Normann

Gerd Normann

 
Beginn:     20:00 Uhr

 
Es war wieder ein gelungener Abend!

 


Sonntag, 13. Dezember 2009, ab 15 Uhr
Sonntag, 20. Dezember 2009, ab 15 Uhr  
 

EINBLICKE

"Mein Schmuckstück, von mir gemacht"

Heike - Verena - Margret - Frauke - Christine - Ulla
Heike - Reiner - Rita - Esther - Beate - Ursula
Beate - Maren - Nadja - Laura

bei Dorle und Albe Schmidt im Scheunenatelier Braunshausen  
 

NEUES ENTDECKEN

Glaskunst Helga Bender

Arbeiten von Dorle und Albe Schmidt  
 

*** bei Punsch und Plausch ***

 


Veranstaltungshinweis:
Sonntag, 29. November 2009,    14:00 - 17:00 Uhr

"Mein Schmuckstück, von mir gemacht"

von Heike, Verena, Margret, Frauke, Christine, Ulla, Heike und Reiner bei Dorle und Albe Schmidt im Scheunenatelier Braunshausen hergestellt!  


 

Veranstaltungsort: Dorfmuseum Wallau, Fritz-Henkel-Straße 76, Biedenkopf-Wallau

Veranstalter: Heimatverein Wallau e.V.

 


Freitag, 6. November 2009,    20:00 - 21:30 Uhr

Wilde Schlingen - Ruhige Pfade - buntes Grünland
Info-Abend LIFE-Projekt

Referenten: Bettina Gräf / Robert Trappmann  

Seit 2003 lief das LIFE-Projekt der Biologischen Station im Vogelschutzgebiet "Medebacher Bucht." Über 30 Maßnahmen im Bereich der Grünland- und Heiderenaturierung, Gewässerrenaturierung und Öffentlichkeitsarbeit wurden erfolgreich umgesetzt. Profitiert hat neben der Natur auch die regionale Wirtschaft und Landwirtschaft. Der bilderreiche Vortrag gibt einen Überblick über das mittlerweile abgeschlossene Projekt.

Veranstalter:
Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V.

 


Freitag, 16. Oktober - 15. November 2009

Sabine und Peter Beckmann
 
KUNST • HÄNDE • WERK


 

Ausstellungseröffnung: Freitag, 16. Oktober 2009 um 19:00 Uhr

Donnerstag, 12. November 2009 ab 19:30 Uhr:
"Ein netter Abend" - Besuch im Scheunenatelier mit Führungen

Finissage: Samstag, 14. November 2009 um 19:30 Uhr

 

Sabine Beckmann Peter Beckmann
Fotografie & Gestaltung
Vor der Stimmbach 5            Am Bahnhof 8
59969 Hallenberg 35066 Frankenberg/Eder
02984/1739 06451/8223
www.fotografie-peter-beckmann.de

 


Samstag, 12. September 2009

 
"Der Lügenmichl vom Rothaarsteig"

ROTHAARSTEIG - MundwerkerREISE 2009

Michael Klute

Mit Michael Klute

 
Beginn:    20:00 Uhr

Ab 18 Uhr kleine Rundwanderung (wer mag)

 


Freitag, 27. März 2009

 
Sauerlanddialoge

Kabarett von und mit Gerd Normann

 
Beginn:     20:00 Uhr

 


Sonntag, 28. September 2008 - 26. Oktober 2008

Helga Bender
"Durch-Sichten"

Die Stadtallendorfer Glaskünstlerin Helga Bender
zeigt Arbeiten mit feinsten Diamanten
als Bild auf der Sache,
als Prägung von Träumen und Wahrheit(en),
des Sehens und Verstehens in Glas.

Weltenkarussell
 
"Weltenkarussell"

Ausstellungseröffnung:

Sonntag, 28. September 2008 von 11 Uhr bis 20 Uhr

Einführung: Prof.rtd. Dr. Ingeborg Guba

Musikalische Umrahmung: Jörg Bender, Konzertgitarre

Veranstaltungen während der Ausstellung:

Sonntag, 5. Oktober 2008   10 bis 17 Uhr:
Dr. Ingeborg Guba: Schmuck aus hessischem Naturstein

Sonntag, 5. Oktober 2008   14:00 Uhr:
Lesung Dr. Ingeborg Guba: „Ewige Schönheit”
Eine makabere Geschichte, die beim Literaturwettbewerb
des Marburger Vereins für Phantastik den 1. Preis bekommen hat.

Sonntag, 12. Oktober 2008   16:00 Uhr:

Resonanzen:
- eine Begegnung von Klangschalen
und Glas (Text und Klang)
- Saitenklang und Elfensang (Tambura
und Stimme)
Gabriele Rohe, Medebach

Sonntag, 26. Oktober 2008   16:00 Uhr:
Finissage
Musikalische Umrahmung:
Martin Theiß¹: Blues und Folksongs
 
¹ bekannt vom Hessentag 2008

 
Bei allen Veranstaltungen ist die Künstlerin anwesend.
Ansonsten kann gerne eine persönliche Führung vereinbart werden.

 

Fotoalbum zur Ausstellung, Einführungs-Rede, Rezepte

 


Sonntag, 15. Juni 2008 - 15. September 2008

Agnes Lenz
"Von Tieren, Menschen und der Welt"

Bilder und Skulpturen

Zweisamkeit
 
"Zweisamkeit"

Ausstellungseröffnung:

Sonntag, 15. Juni 2008 von 15 Uhr bis 2 Uhr

Zur Eröffnung spricht Elke Bender

Musikalische Umrahmung von 17 Uhr bis 19 Uhr
Akkordeon: Marita Franz-Knecht, Monika Padberg-Koert und Johannes Lechmann

 


Sonntag, 15. Juni 2008
Neueröffnung nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten


 

Freitag, 7. Juli 2006 - Ende August 2006

"Das liebe Vieh"
Keramik von Birgit Ante

Ausstellungseröffnung:

Freitag, 7. Juli 2006 um 19:30 Uhr

Hühnernest

 


Freitag, 7. Juli 2006, 19:30 Uhr (Fußball WM-spielfreier Tag!)

Bärbel Michels, Rehsiepen
Haus- und Nutztiere im Sauerland früherer Zeit

Von der Wechselbeziehung zwischen Mensch und Tier

Der Vortrag wie auch das zeitgenössische Bildmaterial sollen die verschwundene Lebensweise der Landbevölkerung im Umgang mit ihren Haus- und Nutztieren vergegenwärtigen. Tierhaltung war auf dem Land wie auch in den Kleinstädten weit verbreitet. Selbst die kleinen Haustiere hatten vorrangig Aufgaben zu erfüllen. Vom Hund bis zum Pferd wurden die Tiere als Arbeitskraft eingesetzt; viele dienten obendrein als Nahrungsgrundlage, lieferten Rohstoffe für Kleidung und Geräte und den so wichtigen Dünger. Dabei handelte es sich keineswegs um eine gefühllose, allein am Gewinn orientierte Tierhaltung. Gerade die so genannten „kleineren Leute" hatten eine ganz besondere Beziehung zu ihren Tieren. Haustiere stellten den wertvollsten, zugleich aber auch empfindlichsten Besitz der Tierhalter dar. Deshalb hatte die Fürsorge für die Haus- bzw. Nutztiere meist Vorrang vor den eigenen Ansprüchen und denen der Familie. Auch Nutztiere waren früher „mehr Partner als Produkt, mehr Lebensgefährte als Schlachtopfer."
Der Vortrag findet im Scheunenatelier Dorle und Albe Schmidt in Braunshausen statt, nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiß das Atelier näher kennenzulernen.

Veranstalter:

Naturschutzzentrum - Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V.
und
Verein für Natur- und Vogelschutz im HSK e.V.

Zeitgleich mit diesem Vortrag wird die Ausstellung "Das liebe Vieh": Keramik von Birgit Ante eröffnet.

 


Sonntag, 9. April 2006 - 28. Mai 2006

Helga Bender
„Impressionen in Glas”

Ausstellungseröffnung:

Sonntag, 9. April 2006 um 11 Uhr

Wahrheit ist innere Harmonie
 
"Wahrheit ist innere Harmonie"

Die Stadtallendorfer Glaskünstlerin Helga Bender
zeigt Ihnen Arbeiten mit feinsten Diamanten
als Bild auf der Sache,
als Prägung von Träumen und Wahrheit(en),
des Sehens und Verstehens in Glas.

Am Samstag, d. 13. Mai wird Jörg Bender der Ausstellung einen feierlichen Rahmen geben und in dem Atelier auf seiner Konzertgitarre spielen.

Am Samstag, d. 20. Mai wird Gabi Rohe eine ganz besondere Musik bieten: passend zu den Gläsern spielt sie zarte und harmonische Töne auf ihrer Körpertambura und singt dazu obertonig. Bei der ausgezeichneten Akustik in diesen Räumen ein besonderes Erlebnis.

Die Veranstaltungen beginnen um 14 Uhr und enden gegen 17 Uhr.

 

Fotoalbum zur Ausstellung

Pressestimmen

 


Sonntag, 4. Dezember 2005 - 28. Februar 2006

Hinrich J.W. Schüler
„Die Farbe, das Licht, das Land”

Der Düsseldorfer Maler Hinrich J.W. Schüler,
bekannt durch zahlreiche Ausstellungen in Deutschland,
Ungarn, England, in der Schweiz und den USA stellt sich
Ihnen mit einer Einführung zu seinen neuen Bildern vor.

 


Sonntag, 2. - 30. Oktober 2005

Klaus Bartnik
Acrylmalerei

Realität
 
"Realität"

Musikalische Begleitung der Ausstellungseröffnung:
Thomas Salzbauer, Saxophon

Während der Ausstellung findet
am Samstag, 29. Oktober um 19:30 Uhr
eine Lesung von Agnes Bayer statt.

 


 

 Startseite, Impressum